ETIM in der SHK-Branche

Einwandfreie Produktstammdaten sind die Voraussetzung für die Recherche und den Vertrieb von Produkten, aber auch für Serviceleistungen. Insbesondere die Auffindbarkeit über Internetsuchen hängt maßgeblich von einer guten Produktdatenqualität ab, z. B. für Shops oder Kataloge. Die Einführung eines Klassifizierungssystems mit einer eindeutig strukturierten Darstellung von Produktdaten ist damit ein wesentlicher Faktor der Datenqualität. Die SHK-Branche nutzt mit ETIM einen offenen Standard. Die ARGE übernimmt dabei für ihre Mitglieder die Koordination und Weiterentwicklung von ETIM im Datenqualitätsmanagement.

ETIM-Standard

ETIM ist ein offener Standard der Artikelklassifikation, der international eine einheitliche Beschreibung von Artikeleigenschaften ermöglicht. Zunächst für die Elektrobranche entwickelt, findet der Standard in Europa auch in der SHK-Branche Verwendung (z. B. in Belgien und den Niederlanden). In den Niederlanden existiert bereits eine SHK-spezifische Klassifizierung mit ca. 1.700 Produktklassen. 2015/2016 wurden Teile der vorhandenen deutschen Basisübersetzung des Modells in Arbeitsgruppen von ARGE-Mitgliedern und DGH überarbeitet und ergänzt. Die Ergebnisse der Arbeit sind in die Modellversion ETIM 7 eingeflossen, die seit 2017 zur Verfügung steht.

ETIM in der Datenqualitätsrichtlinie

In der Datenqualitätsrichtlinie sind alle Details zur Angabe der Klassifizierung in den Artikelstammdaten geregelt. Für internationale Datenempfänger, die aus Deutschland beliefert werden, kann zusätzlich ein spezielles XML-Format (auf Basis von BMEcat) benutzt werden. Einen Leitfaden für die Datenkommunikation stellt ETIM e.V. kostenlos zur Verfügung.

ETIM Forum

Mitglieder der ARGE finden unter arge-etim.de eine Informations- und Kommunikationsplattform zur Klassifizierung mit ETIM. Im Diskussionsforum findet ein praxisnaher Austausch zu den Anforderungen der Klassifizierung statt.