Building Information Modeling – BIM

Was sind BIM-fähige Daten?

Die BIM-Fähigkeit von Daten beinhaltet die Kombination von 3D-Geometrien und alphanumerischen Informationen. Dadurch soll die Möglichkeit gegeben sein, alle Daten in den Planungsprozessen eines Projektes zu jedem Zeitpunkt verwenden zu können.

BIM-fähig bedeutet also, dass in den Daten sowohl Geometrien (z. B. zur Darstellung oder Zeichnung) als auch Informationen zu den Objekten enthalten sind. Dazu zählen Inhalte von Artikelstammdaten, aber auch Berechnungsformeln, wie Durchflussmengen, Wärmeentwicklungen oder Volumen, wie sie auch in VDI-Daten enthalten sind. Building Information Modeling selbst stellt sicher, dass zu jeden Projektzeitpunkt Informationen gemäß der geforderten LOD (Level of Detail) oder LOI (Level of Information) genutzt werden können.

Vernetzung über BIM

Durch die Vernetzung von Informationen sind alle an einem Projekt beteiligten Planer, Handwerker oder Dienstleister von Beginn an in ein Bauvorhaben einbezogen. Bei Änderungen an Architektur, Materialien oder Mengen greifen die Beteiligten jederzeit auf einen aktuellen Stand zu. Das bedeutet maximale Planungssicherheit und -optimierung in allen Phasen der Gebäudeerstellung. Jeder Projektschritt erfordert unterschiedliche Daten in verschiedenen Detailierungsgraden. In der Praxis steigen somit nicht nur die Informationsmenge, sondern auch die Anforderungen an qualitativ hohe Produktdaten an. Dies betrifft Hersteller und Handwerker gleichermaßen wie Standardisierung, Software, Programme und Methoden.

Vernetzung über BIM - BIM für SHK und Haustechnik
Quelle: ARGE

BIM für SHK und Haustechnik

Datenprüfung, Datenverwaltung und Datendistribution

Ziel der ARGE ist es, die Haustechnik-Industrie optimal auf die BIM-Anforderungen vorzubereiten. Dazu zählen:

  • die Datenanlage in den vom Markt geforderten Formaten
  • die Datenverwaltung
  • die effiziente Datendistribution

Die ARGE übernimmt als neutrale Stelle den Aufbau eines BIM-Netzwerkes für die SHK-Industrie sowie die Marktbeobachtung bei der Entwicklung BIM-fähiger Dateninhalte und den Angeboten von BIM-Dienstleistern. Außerdem koordiniert sie Abstimmungen innerhalb der Branche mit Herstellern, Handel und Handwerk. In alle Aktivitäten eingebunden sind der Vorstand, der Arbeitskreis BIM, die Expertenkommission sowie ein vertriebsstufenübergreifender Strategiekreis.

Arbeitskreis BIM

Der Arbeitskreis BIM hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine verbindliche BIM-Strategie für die ARGE- Mitglieder zu erarbeiten. Hauptanliegen ist die Bereitstellung eines BIM-Portals für die Verteilung BIM-fähiger Daten an TGA-Programme und CAD-Systeme für Planer und Architekten. Zusätzlich übernimmt der Arbeitskreis Richtlinienarbeit, um Standards für den Datenaustauch zu schaffen.

Teilnehmer Arbeitskreis BIM

  • Bosch
  • Geberit
  • Grundfos
  • Hansgrohe
  • HEWI
  • Kaldewei
  • Kampmann
  • Kermi
  • KSB
  • Oventrop
  • Reflex
  • TECE
  • Vaillant

ARGE BIM-Portal

Die Produkte der ARGE-Mitglieder können im ARGE BIM-Portal in verschiedenen Darstellungsformen ohne Anmeldung angesehen und recherchiert werden. Die Konfiguration erfolgt dabei Echtzeit. Dazu sind alle notwendigen Parameter und Informationen aufgeführt. Es stehen mehr als 40 verschiedenen Exportformate zum Download zur Verfügung.

ARGE BIM-Portal - Produkte der ARGE-Mitglieder in 40 verschiedenen Exportformaten zum Download
Quelle: ARGE